Wenn eine Ausbreitungsrechnung in komplexem Gelände nicht funktioniert
Folgende Fehlermöglichkeiten sollten Sie überprüfen:

1. Das Rechengebiet darf nicht größer sein als die Geländedatei. Sollte dies der Fall sein, dann finden Sie einen entsprechenden Hinweis in der Datei taldia.log, die Sie sich unter ERGEBNISSE > WINDFELDPROTOKOLL ansehen können.

Abhilfe: Verkleinern Sie die Größe des Rechengebietes. Bei einem Neustart der Berechnung dürfen im Projektpfad keine Dateien zg0*.dmna stehen (siehe Punkt 2).

2. Sie haben bereits eine Windfeldberechnung durchgeführt und wollen eine weitere Berechnung mit einem anderen Rechengitter durchführen. Diese neue Berechnung bricht mit einer AUSTAL2000-Fehlermeldung ab. Detail der Meldung sind einzusehen in der Datei austal2000.log, die Sie sich unter ERGEBNISSE > RECHENLAUF-PROTOKOLL ansehen können.

Existiert im Projektordner bereits eine Datei zg00.dmna, dann wird diese vom Windfeldmodell TALdia verwendet, ungeachtet der angegebenen Geländedatei. Ebenso werden von TALdia keine neuen Windfelder berechnet, wenn ein Unterverzeichnis /lib im Projektordner existiert, also eine Windfeld-Bibliothek bereits angelegt ist. Wenn Sie also nach einem TALdiames-Rechenlauf einen weiteren Lauf mit geändertem Rechengitter oder einer anderen Geländedatei durchführen möchten, dann müssen Sie vorher die Datei zg00.dmna (bzw. zg01.dmna, zg02.dmna usw. bei geschachteltem Rechengitter) und das Unterverzeichnis /lib löschen.

 

Stand: 04.10.02